eulenspiegel - Ausgabe 756

OS Jugendmeister u.v.m. ab S. 14 Seite 9 Interview mit Philipp Kühn präsentiert von Herforder ANGEZAPFT Seite 19 Weihnachtszeit ist Roncallizeit in Osnabrück. Bereits zum sechs- ten Mal kommt Roncalli mit einem neuen Weihnachtspro- gramm nach Osnabrück. Das Gastspiel findet vom 23. De- zember 2019 bis zum 05. Januar 2020 im „schönsten Circus der Welt“ (RTL) an der Halle Gartlage statt. Natürlich im beheizten Circuszelt. „Wir freuen uns, nun bereits zum sechsten Mal dem Osnabrücker Publikum ein ganz besonderes und vollkommen neues Weih- nachtsprogramm präsentieren zu dürfen. Dieses Jahr mit Publi- kumsliebling Clown Chistirrin, Roncalli-Ikone Weissclown Gen- si und einer Weltneuheit: Wir sind der erste Circus der einen echten Roboter (Industriero- boter) als Partner eines Artisten einsetzt.“, so Direktor Bernhard Paul. Auch nach 43 Jahren schafft es der Begründer einer weltweiten Circus-Renaissance, die Kunst in seiner Manege immer wieder neu zu erfinden. Extra für das neue Weihnachtsprogramm hat sich Bernhard Paul weltweit auf die Suche nach neuen Circus- träumen für Osnabrück ge- macht. Nostalgie und Moderne verbinden sich zu einem Ge- samtkunstwerk und feiern – ge- meinsammit allen Zuschauern – ein großes Fest der Sinne und Emotionen. Circus-Theater Roncalli verzich- tet bewusst auf Tiere in der Show und setzt auf eine Inszenierung, die die Vitalität des Circus und die Spielfreude des Theaters verbindet. Das Programm ist ein Balanceakt zwischen Nostalgie und Moderne und präsentiert Clowns, die das Publikum auf eine Reise zwischen gestern, heute und morgen entführen. Das einzigartige Ambiente des wie aus dem Märchenbuch entsprungenen Circus ist ein Teil des Roncalli-Zaubers. Auch gastronomisch setzt Roncalli auf Erneuerung und erweitert sein Angebot um vegetarische und vegane Köstlichkeiten, die zu- künftig im Vorzelt und im „Café des Artistes“ zum Genießen und Verweilen einladen. Krahnstr. 36-37 • 49074 Osnabrück (in der Theaterpassage) Mo - Fr 9.00-18.30 Uhr - Sa 8.30-15 Uhr, ohne Voranmeldung DIE SZENEZEITUNG KOSTENLOS Mein Name ist... OSNA- Taxifahrten aller Art. Wir sind immer für Sie da! 50 5000 Tel.: (0541) 0541 957 20-0 • www.dereulenspiegel.de 37. Jahrgang • Ausgabe 756 • 13. November 2019 Bremer Straße 81 · 49191 Belm · Telefon 05406/3176 www.gasthaus-lecon.de · lecon_liebenow@freenet.de Grünkohl, reichhaltige Fleischauswahl sowie Kartoffelbeilagen und Dessert 18,50 Euro pro Person - Nur mit Reservierung! 22 No mbe 201 . ve r 9 Großes Grünkohlbuffet Lecons Scheune 1 ,5 9 0 Euro gegenüber IKEA-OS www.tastekitchen.de Prime Entrecote R bestes argentinisches indfleisch a mit kar mellisierten, geschmorten K Rotweinzwiebeln, artoffelgratin ZE R- P AL DE MBE S ECI ^ Im Branchenjargon werden Produkte im Kassenbereich von Supermärkten aus gutem Grund als „Quengelware“ bezeichnet. Denn beim Warten vor der Kasse üben die dort platzierten Süßig- keiten auf Kinder vielfach einen so starken Reiz aus, dass sie so lange „quengeln“, bis ihre ent- nervten Eltern um des lieben Friedens willen das gewünschte Produkt dann doch noch in den Einkaufswagen legen. Allerdings sind es nicht nur Kindern, die dieser Verkaufsstrategie wenig entgegenzusetzen haben. Auch zahlreiche Erwachsene können der im Kassenbereich präsen- tierten Ware nur schwer wider- stehen. Das Problem dabei: Ein Großteil der dort angebotenen Produkte ist ausgesprochen un- gesund – nicht zuletzt da vielfach auch sehr zucker- und kalorien- haltig. Für die Händler wiederum ist das Geschäft mit der „Impulsware“, wie sie das Angebot im Umfeld der Kassen bezeichnen, ausge- sprochen lukrativ. Studien zufol- ge soll allein der Umsatz in den Kassenzonen, die im Mittel kaum mehr als rund ein Prozent der gesamten Ladenfläche aus- machen, bei sechs bis sieben Prozent der Erlöse insgesamt lie- gen. Das verdeutlicht, wie wirt- schaftlich wichtig dieser Bereich für den Handel ist. Dementspre- chend regte sich auch gleich heftiger Widerstand, als die Bun- desregierung unlängst darauf drängte, Süßes und Ungesun- des aus dem Kassenzonen der Einkaufsmärkte zu entfernen. Da wandte etwa die inzwischen ein- gestellte Branchenorganisation „Lebensmittelwirtschaft“ gegen die Regierungspläne ein, damit werde von ernsteren Problemen wie Bewegungsmangel und mangelndem Ernährungswissen in der Küche abgelenkt. Auch ohne solche Kassenangebote komme man dem Ziel einer aus- gewogenen Ernährung nicht nä- her, argumentierte der damalige Geschäftsführer des Vereins, Verlockung an der Supermarktkasse Verzicht auf „Quengelware“ führt zu gesünderem Einkaufsverhalten Stephan Becker-Sonnenschein. Auch der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) schmetterte die Initiative gegen Quengelware ab, mit der Begründung, dass durch einen Verzicht auf Süßwaren im Kas- senbereich niemand schlanker werde. Diese Aussage straft allerdings indirekt eine aktuelle Studie aus Großbritannien Lügen: Die Uni- versität Cambridge zeigte näm- lich auf, dass der Verkauf von kleinen Packungen mit Süß- waren, Schokolade oder Kartof- felchips deutlich zurückgeht, wenn diese Produkte aus dem Kassenbereich verschwinden. Und der Konsum solcher Pro- dukte schlägt sich nun mal in überflüssigen Pfunden nieder. Die Wissenschaftler werteten für ihre Untersuchung die Daten von mehr als 30.000 britischen Haushalten aus, die zwischen 2013 und 2017 alles aufzeich- neten, was sie aus dem Super- markt mit nach Hause brachten. Zudem wurden die Angaben von 7.500 Personen einbezogen, die ihre Lebensmitteleinkäufe auf- zeichneten. Darüber hinaus analysierten die Wissenschaftler die Absatzdaten von neun britischen Super- marktketten in Bezug auf die Verkäufe von solcher Impuls- ware. Sechs von ihnen hatten zwischen 2013 und 2017 eine „checkout food policy“ einge- Checkout food policies führt, also Vorgaben, um den Verkauf von ungesunden Waren im Kassenbereich zu reduzieren. Eine Vergleichsgruppe mit drei Supermarktketten betrieb in die- ser Hinsicht „business as usual“. Unterm Strich hielten die Wis- senschaftler der Universität Cambridge fest, dass bereits nach Ankündigung der „check- out food policy“ der Verkauf von ungesunden Kleinpackungen mit Süßwaren, Schokolade oder Kartoffelchips um rund 17 Pro- zent zurückging. Ein Jahr später betrug das Minus immer noch 16 Prozent. Die Impulskäufe, die schon unterwegs gegessen wer- den, bevor man zu Hause an- kommt, nahmen in dem Be- richtszeitraum sogar um 76 Pro- zent ab. Auch wenn die Verfasser der Studie anmerken, dass sich aus ihren Untersuchungen nicht ab- leiten lasse, dass die festgestell- ten Veränderungen im Einkaufs- verhalten der Kunden tatsäch- lich den „checkout food policies“ geschuldet seien, sehen sie doch den Nachweis erbracht, wie solche Vorgaben dazu bei- tragen können, dass sich Men- schen besser ernähren. „Verträumte Weihnachten mit WOW-Effekt“ Das große Weihnachts-Spektakel in Osnabrück an der Halle Gartlage Nostagie trifft Moderne Weiter auf Seite 6 Weiter auf Seite 7 ADAC-Test, Wildunfälle u.v.m. ab S. 4 I T E FRE E TANKS ELL .. i me . m r T N E ! A K N PR SW EI ERT Wachsbleiche 59/61 • 49090 Osnabrück • Tel. 0541 / 63770 CAR W SH A durch den Winter I “WIE NEU”-SERV CE PKW-Außenwäsche: ä , S mit Hand-Vorw sche hampoonierung und A SUPER SOFT SCH UMWÄSCHE tr Hand-Nach ocknung rv e L K- I R PKW-Pflege-Se ic : AC POL TU / C K ER I L N LA K-PFLEGE / LAC -V S EGE U G / I I NNENRAUMREIN GUNG / BEHANDLUNG Z N O O - BLITZ-BLANK Noch kein Weihnachtsgeschenk? Wir haben Geschenkgutscheine! Der letzte Tag des Jahres rückt näher. Die Planungen für Silves- ter gehen meistens in verschie- denste Richtungen. Erste Adres- se für eine tolle Party ist seit Jahren das Alando Palais. Bloß was macht man, wenn man Kinder hat? Auch da bietet das Eventhaus am Pottgraben für 2019 eine tolle Lösung an. Erst- malig wird das neue Ballhaus sowie das Chalet in eine tolle, separate Eltern-Kind-Area ver- wandelt. Ab 19.30 Uhr kann dort die gesamte Familie auf den Jahreswechsel hin fiebern. Dazu braucht man natürlich ein buntes Programm für Groß und Klein. Zum Beginn des Abends darf man sich auf das Mitmach- Musical von „Frank und seine Freunde“ freuen. Der Osnabrü- cker Kindersänger freut sich da- rauf, die Premiere in seiner Heimatstadt zu zeigen. „Alle Gäste dürfen sich auf eine mit- reißende Inszenierung, eine au- ßergewöhnliche Bühnenge- schichte, getragen durch die Musik von Frank & seine Freunde freuen. Die Kindersilvester-Party im Alando Ballhaus ist genau der richtige Ort“ versprüht Frank Acker große Vorfreude. Kindersilvester im Alando Ballhaus Erstmalig in Osnabrück Adventsstimmung ab Seite 16 Szene

RkJQdWJsaXNoZXIy MjU4