eulenspiegel - Ausgabe 747

DIE SZENEZEITUNG KOSTENLOS Die erste Wahl 0541 957 20-0 • www.dereulenspiegel.de OSNA- Taxifahrten aller Art. Wir sind immer für sie da! 50 5000 Tel.: (0541) 36. Jahrgang • Ausgabe 747 • 20. Februar 2019 DEKRA Automobil GmbH Niederlassung Osnabrück Klöcknerstr. 33 49090 Osnabrück Tel. 0541/91219-0 econ Gasthaus Saalbetrieb | Biergarten | Partyscheune Bremer Straße 81 · 49191 Belm · Telefon 054 06/31 76 lecon_liebenow@freenet.de Hochzeits- und Familienfeier sowie Betriebsfeste von 20 - 140 Personen gegenüber IKEA-OS www.tastekitchen.de Taglich wechselnder itt tisch M ags Mo. Fr. ab 11 Uhr - m Auch zu M n n it ehme . . b 7 50 Eur a , o Opa war sehr alt geworden. Schon längere Zeit wollten seine Beine nicht mehr gehen. Dann wurden allmählich die Augen im- mer schlechter und er konnte kaum noch sehen. Und seine Ohren konnten schon bald nicht mehr gut hören. Zähne hatte er auch nicht mehr. Seine Familie lebte bei ihm im Haus und Schwiegertochter, Sohn und sein Enkel saßen zu- sammen bei Tisch. Opa konnte den Löffel kaum noch halten. Er verschüttete die Suppe auf das Tischtuch. Und das Essen floss ihm auch wieder aus demMund. Sein Sohn und dessen Ehefrau ekelten sich davor. Immer mehr. Deswegen musste sich der Großvater allein hinter den Ofen in die Ecke setzen. Nun gaben sie ihm sein Essen in einer Tas- se. Da sah der alte Herr betrübt und sehnsüchtig nach dem Tisch und seine Augen wurden ihm nass. Wie lange schon hatte er nicht mehr geweint? Eines Tages woll- te er die Tasse verrücken. Dabei fiel sie zu Boden und zerbrach. Die Schwiegertochter schimpfte erbost mit dem betagten Mann, weil er alles im Haus verschütten würde und die Tassen zerbrach. Sie sagte, sie werde ihm ab jetzt sein Essen nur noch in einer Ab- spülschüssel geben. Der Enkel, der kleine Till, sah seinen Groß- vater erschrocken an und dieser seufzte nur und schwieg. Ein paar Tage später sahen der Mann und seine Frau, wie der kleine Till auf dem Küchenfuß- boden mit ein paar Brettern kon- zentriert spielte. Er baute etwas zusammen. Der Vater fragte in- teressiert: „Was machst du da, Till?“ Und Till antwortete: „Ich baue eine Spülschüssel, Papa. Wenn du und die Mama einmal alt seid, könnt ihr dann aus dieser Schüssel essen!“ Da sa- hen sich die Eltern eine ganze Weile traurig an und begannen alle bald leise zu weinen. Sie schämten sich, dass sie den alten Mann so gekränkt hatten. Und von diesem Tag an saß er wieder bei ihnen am Tisch und alle bedienten und halfen ihm. (frei angelehnt an Leo Tolstois „Erstem russischen Lesebuch“) Alter kommt mit Mancherlei Der kleine Till und sein Opa Gesundheit & Pflege Karneval in Osnabrück ab S. 14 ab S. 8 Mehr in dieser Ausgabe: I I I I I I I Alles auch online unter www.dereulenspiegel.de City News Familienseite Motorspiegel OSC Sport Fotos Lila weiße Nacht VfL Interview Osnabrücker Telegramm Fotos 40 Jahre OSHalle Szenegeflüster u.v.m. Die einen lieben es, die anderen sind froh, wenn es vorbei ist. Fakt ist, dass der Karneval auch in diesem Jahr halt in Osnabrück macht und wieder tausende Menschen in seine Bann ziehen wird. „Wir sind auf einem guten Weg und haben alles soweit im Griff“, erzählt uns der Präsident vom Bürgerausschuss Osna- brücker Karneval Rene Herring. „Mit 'Frank und seine Freunde' haben wir 2019 wieder ein sehr bekanntes Gesicht als 'Zugpferd' dabei und sprechen so noch mehr Familien an“. Je näher die „tollen Tage“ kom- men, desto größer ist Erwar- tungshaltung der Jecken und Narren. Am 28. Februar lockt ab 18.00 Uhr das „Jeckendorf“ auf dem Rathausplatz. Dort wird zusammen mit dem Stadtprin- zenpaar der Karnevalsendspurt eingeleitet. „An Weiberfastnacht starten wir natürlich auf dem Rathausplatz und danach gehört das Stadtprinzenpaar traditionell in die Altstadtkneipen. Dort ge- ben wir dann zusammen mit den Jecken Vollgas“, lässt uns BOK Geschäftsführer Detlef Spindler seine Vorfreude spüren. „Die karnevalserfahrenen DJs haben das vor allem in den Kneipen seit Jahren im Griff. Von dieser Stim- mung holen wir uns gerne eine große Portion ab“, fährt Stadt- prinz Michael II. fort. Der „Tag der Tage“ der Jecken in Osnabrück ist in 2019 der 02. März. An diesem Tag steigt ab 14.00 Uhr der Ossensamstag mit seinem Umzug. Auch in diesem Jahr wird das Motto „Qualität vor Masse“ gesetzt. Der Umzug soll wieder ein bunt geschmückter Zug werden mit tollen Wagen, geprägt von kar- nevalistischer Musik und den wichtigen Fußgruppen. Etwas ganz entscheidenes ist aber 2019 anders. Die Route des Umzuges wird sich im ersten Teil komplett ändern, da die Johan- nisstraße wegen einer Groß- baustelle gesperrt ist. „Das ist sicherlich nicht schön, aber wir glauben, dass wir mit der neuen, einmaligen Route eine gute Lösung gefunden haben. So können wir uns wieder auf bis zu 25.000 Jecken einrichten. Die Zuschauerzahl ist auch sicher- lich an das Wetter gebunden“, fasst BOK Präsident Rene Her- ring zusammen. Wie die neue Route aussieht, was die handelnden Personen des BOK sonst noch sagen und viele weitere Infos zum Osna- brücker Karneval gibt es in un- serem Jecken Special. Dieses Jahr mit anderer Route Karneval in Osnabrück Ein richtiger Winter mit Schnee und Eis blieb in Osnabrück und Umgebung auch in diesem Jahr aus. Daher 'hielt' der Rubben- bruchsee bei der bereits zur Tradition gewordenen Eiswette dieses Mal auch nicht. Es war die bereits 7. Eiswette im Res- taurant am Rubbenbruchsee. In diesem Jahr gab es mit Kinder- schminken und einer schönen Postkarten-Aktion zum Selber- malen auch etwas für die kleinen Gäste. 1000,- Euro Wetteinsätze ka- men zusammen. Jana und Carsten Lingemann verteilten je- weils 500,- Euro anteilig an die AWO Kita in Halen und an die Grundschule Wersen. Die Idee für die Spendenempfänger gab eine Mitarbeiterin des Cafés. Die Spenden aus den Wetteinsätzen sollen ohne jegliche Verwal- tungsgebühren den Kindern zu- gute kommen. Katja Bartke (Förderverein AWO Kita Halen) hat zahlreiche Verwendungs- möglichkeiten für die Spende. Es wird in das Puppentheater und Sitzgruppen für den Außen- bereich investiert. Katja Triphaus (Förderverein Grundschule Wer- sen) wird mit dem Geld einen Clown für das Karnevalsfest en- gagieren und die Kasse für die organisierten Ausflüge aufbes- sern. Beide Damen freuten sich sehr über die Summe, da eine Umsetzung der Ideen ohne solche Spenden kaum möglich wäre. Infos zur nächsten Eiswette gibt es übe r facebook.com/cafe a m rubbenbruchsee. (v.l.) Katja Triphaus, Jana und Carsten Lingemann und Katja Bartke. Hanna und David kom- men aus der Grundschule Wer- sen und der AWO Kita Halen. Spendenübergabe am Rubbenbruchsee Eiswette 2019 NEU: Hannoversche Straße *Preis bei Abschluss einer 24 monatigen Anmeldung zzgl. einer Service- pauschale von jährlich 19,99 Euro und einmalig 39,99 Euro sowie Voraus- zahlungen. Sonst 19,99 Euro mtl. Gültig für die ersten 100 Schnellstarter. 2x in Osnabrück NEUERÖFFNUNG Hannoversche Straße Am Huxmühlenbach 13 & Pagenstecher Str. 139 Info Tel. 0151 - 66561856 oder 0541 97764500 www.benefit-fitness.de + Großer Trainings- und Freihantelbereich + Functional-Training + Solarium-Flat + Getränke-Flat + Power Plate + Digitale Geräte + Sauna-Flat + Kurse Krahnstr. 36-37 • 49074 Osnabrück (in der Theaterpassage) Mo - Fr 9.00-18.30 Uhr - Sa 8.30-15 Uhr, ohne Voranmeldung Am 28.02. geht es an Weiberfastnacht los – Der Höhepunkt „Ossensamstag“ steigt am 02.03. Der Rathausplatz wird wieder zum Jeckendorf Fotos: Björn Kaisen Bekennender Karnevalist: OB Griesert

RkJQdWJsaXNoZXIy MjU4