Eulenspiegel - Ausgabe 745

Lampen/Leuchten • ob Deckenlampe, Stehlampe, Tischleuchte - egal, wo gekauft, wir reparieren „Ihr Licht" e n s ark s T am i t e e Schützenstraße 107 - 49084 Osnabrück www.radio-boehm.de info@radio-boehm.de R A D I O - E L E K T R O - G m b H Waschmaschinen • Haushaltsgeräte • Elektromontagen best of electronics Professioneller Service für alle Geräte durch unser werkgeschultes Meisterwerkstatt-Team! P im Hof REPARATURHOTLINE 0541 / 73136 Service für Miele, Bosch, Siemens, AEG usw.; METZ, Panasonic, Samsung usw. Wir liefern Ersatzteile für alle Waschmaschinen, Spülmaschinen und alles, das einen Stecker hat! *Aktion gültig bis Heilig Abend 2018 * AKTION WEIHNACHTEN BEI BÖHM Wir wünsche Ihnen n fro e es tage n h F t u d alles te fü 2 9! Gu r 01 Qualität zumFest: Am 15.12. und 22.12 . haben wir für Sie jeweils von 00 00 9. bis 19. Uhr geöffnet! Bringen Sie uns Ihre alte Pfanne und Sie erhalten eine 10-Euro- Gutschrift beim Kauf einer neuen Woll- oder Fissler-Pfanne! Pfannen Original Baileys 1,0 l nur 15 Euro Sambuca 1,5 l nur 20 Euro Original sardisches Bier: Ichnusa 6 x 0,33 l nur 10 Euro - dazu gibt's ein original Glas gratis Unsere Aktion zuWeihnachten: & DIE SZENEZEITUNG KOSTENLOS 0541 957 20-0 • www.dereulenspiegel.de 36. Jahrgang • Ausgabe 745 • 12. Dezember 2018 OSNA- Taxifahrten aller Art. Wir sind immer für sie da! 50 5000 Tel.: (0541) Fröhliche Weihnachten Seite 18 OSNABRÜCKER TELEGRAMM Das einzig echte Original Seite 41 WEIHNACHTLICHE VERLOSUNGEN Alando, OSHalle, Filmpassage, OSC Panthers, Herforder, Benefit, u.v.m. Seite 29 & auf facebook Jeder weiß, dass der Weih- nachtsmann unglaublich viel zu tun hat, also keinesfalls ein fau- ler Kerl ist. Fest steht auch, dass er mit vielen Naturgesetzen zu kämpfen hat. Unsere Untersu- chungen in Kooperation mit ei- nem angesehenen Wissen- schaftsmagazin hat Unglaubli- ches ergeben: Laut dem Burreau of Population Reference gibt es momentan fast 3 Milliarden Kinder unter 18 Jahren auf der Erde. Was für eine Aufgabe für den Mann mit den Rentieren! Aber Santa Claus kommt ja nicht zu Buddhisten, Juden, Moslems und Hindus. Somit reduziert sich sein Job auf nur noch 15% aller Gören. Und das nur vorausgesetzt, es han- delt sich um ein braves Kind. Bei einer durchschnittlichen Vertei- lung von 3,5 Kindern pro Haus- halt würde das, großzügig ge- rechnet, weil Familien bei uns oftmals viel weniger Nachwuchs haben, genau 91,8 Millionen Haushalte ergeben. Wie geht das? Noch unglaubwürdiger sind San- tas Gehilfen. Keine der Wissen- schaft bekannten Rentier-Spe- zies kann fliegen! Allerdings exis- tieren über dreihunderttausend lebende Organismen, die dies können. Obwohl die meisten Insekten und Bazillen sind, will der eulenspiegel die Existenz fliegender Rentiere nicht völlig ausschließen. Zum Equipment: Die Ausrüstung des Weihnachtsmannes. Das Gepäck auf dem Schlitten zeigt Osnabrück droht Altersarmut – in einem größeren Ausmaß als bislang angenommen. Das be- fürchtet die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Rund 48.000 Arbeitneh- mer in Osnabrück würden – so, wie sie heute arbeiten – nur eine Rente unterhalb der staatlichen Grundsicherung bekommen. Und das, wenn sie nach im- merhin 45 Berufsjahren in den Ruhestand gingen. Die Schwelle für „Alters-Hartz- IV“ liegt in Osnabrück bei aktuell 783 Euro im Monat. Dabei sind insbesondere die Kosten fürs Wohnen berücksichtigt. Dies geht aus einer Renten-Analyse des Pestel-Instituts hervor. Die Wissenschaftler haben dabei für den nächsten, interessanten Punkt: Angenommen ein Kind bekommt nur eine Lego-Pa- ckung (Standard) und z.B. Ska- ter oder Playstation oder ähn- liches zu summa-summarum höchstens 3,5 Kilogramm mit die Gewerkschaft NGG amtliche Statistiken ausgewertet. Demnach könnte die Zahl ar- mutsgefährdeter Rentner in Osnabrück künftig noch deutlich steigen – nämlich dann, wenn die durchschnittliche Rente bis zum Jahr 2030 auf nur noch 43 Prozent des Einkommens abfal- len sollte. Dann gäbe es mehr als 54.000 Menschen, die nach 45 Beitragsjahren bei einer Ren- te unterhalb der Grundsicherung landen, so das Pestel-Institut. Uwe Hildebrand, Geschäftsfüh- rer der NGG-Region Osnabrück, spricht von „alarmierenden Zahlen“. Wer ein Leben lang ge- arbeitet habe, müsse später auch von seiner Rente leben können. „Am Ende steht hier das Geschenkverpackung aufs Auge gedrückt, so wiegt der Schlitten dann 323 300 Tonnen! Und da haben wir Santa selbst nicht mit- gerechnet, der ja noch dicker ist als ich selbst. Wissenschaftlich belegt: An Land zieht ein Rentier schlappe 135 Kilo. Mehr nicht! Jetzt unterstellen wir mal die Existenz eines fliegenden Ren- tiers, das 10 mal mehr Zuglast bewegen kann. So bräuchte un- ser Weihnachtsmann nicht ein Gespann von acht bis neun Tie- ren (wie z.B. bei den Disney-Fil- men), sondern 214 200! Das Gewicht des gesamten Ge- spanns beträgt nun 353 430 Tonnen. Vier mal so viel wie das Gewicht eines Flugzeugträgers! Noch Fragen? Vertrauen in die staatliche Al- tersvorsorge und damit der gesellschaftliche Zusammenhalt auf dem Spiel.“ Die Bundesre- gierung hat eine Sicherung des Rentenniveaus bei 48 Prozent bis lediglich 2025 vereinbart. „Das reicht nicht aus“, so Hilde- brand. Die Große Koalition müsse das Rentenniveau länger- fristig stabilisieren und möglichst anheben. Zugleich sieht die NGG die Arbeitgeber in der Pflicht. „Klar ist, dass aus Mini-Löhnen keine Spitzen-Renten werden“, betont Hildebrand. Gerade in Branchen wie dem Gastgewerbe und Bäckerhandwerk müssten in Osnabrück viele Beschäftigte im Alter aufstocken. „Dabei haben Betrachten wir auch die Wahr- heit über seine Arbeit: Er hat 31 Stunden effektive Arbeitszeit, wenn man die verschiedenen Zeitzonen, die Rotation der Erde und meinen Vorschlag, dass er logischerweise nur von Osten nach Westen reisen müsste, ein- bezieht. Dabei hat er bei unserer bisherigen Ausrechnung 822,6 Besuche pro Sekunde(!) abzu- statten. Santa hat also für jeden Haushalt mit einem artigen Kind 1/1000tel Sekunden Zeit abzu- parken, abzusteigen, den Kamin erstärkung V fü unser Team g s ht! r e uc Gute, pünktliche ahlu g nd sehr Bez n u gute rbei kl ma. s A ts i Bitt m lden un r e e te 0170 / 850 86 0 0 econ Gasthaus Saalbetrieb | Biergarten | Partyscheune Bremer Straße 81 · 49191 Belm · Telefon 054 06/31 76 lecon_liebenow@freenet.de Hochzeits- und Familienfeier sowie Betriebsfeste von 20 - 140 Personen DEKRA Automobil GmbH Niederlassung Osnabrück Klöcknerstr. 33 49090 Osnabrück Tel. 0541/91219-0 eulenspiegel-Studie mit Wissenschaftsmagazin 48.000 Arbeitnehmer unter der Grundsicherung Die Weisheiten über den Weihnachtsmann 43 Prozent der Beschäftigten in Osnabrück drohen Mini-Renten (wenn überhaupt vorhanden) hi- nunterzugleiten, die Geschenke unter den Weihnachtsbaum zu legen und wieder zu verschwin- den. Keks knabbern und ein Glas Milch (oder Cola) schlürfen las- sen wir mal weg. Für eine eulen- Hoteliers, Gastronomen und Bäckermeister bei der Bezah- lung durchaus Spielraum. An- statt auf Aushilfen mit wenigen Wochenstunden zu setzen, soll- ten sie Vollzeitstellen schaffen – und zwar bezahlt nach Tarif“, so der Gewerkschafter. Viele Beschäftigte hätten zwar das Glück, dass der Partner mehr verdiene und so die Haus- haltskasse im Rentenalter auf- bessere. Doch häufig sei das Geld selbst dann sehr knapp. Gerade wer einen Teilzeit- oder Minijob habe, müsse sich auf einen „extrem mageren Renten- bescheid“ einstellen. Frauen seien davon besonders häufig betroffen. Sogar unter Vollzeit- beschäftigten hat nach Berech- spiegel-eigene, wirtschaftliche Studie nehmen wir zur Erleichte- rung der Redaktion nun an, alle zu besuchenden Haushalte wä- ren gleich weit voneinander ent- fernt, dann reden wir jetzt von knapp 1,5 Kilometern pro Be- such und einem Weg von 120 Millionen Kilometern. Dies schließt keine Stopps ein für es- sen, pinkeln usw. , bei so harter Arbeit in 31 Stunden in der Nacht. Das bedeutet doch, dass der Schlitten mit 3000-facher Überschallgeschwindigkeit fliegt! 1040 Kilometer pro Sekunde! Zum Vergleich: Das schnellste, menschlich geschaf- fene Raumschiff schafft schlap- pe 44 Kilometer pro Sekunde. Ein normales Rentier schafft lächerliche 20 Kilometer. In der Stunde! So sieht es doch aus! Und dann kommt noch hinzu die bittere Wahrheit, rein wissen- schaftlich, über den Weih- nachtsmann und die Reibung: Bei 353 000 Tonnen, fliegend mit 1040 Kilometern pro Se- kunde entsteht ein enormer Luftwiderstand. Der würde die Tiere aufheizen wie ein in die Erdatmosphäre eintretendes Objekt, das unweigerlich ver- glüht. Und unser Super-Santa? Würde er sich auflösen bei der Geschwindigkeit? Immerhin ist er einer Zentrifugalkraft ausge- setzt, die 17500 mal größer als die Erdanziehungskraft ist. Selbst ein ausgehungerter 150 Kg Weihnachtsmann würde am Ende seines Schlittens mit 1.961.370 kg in den Sitz ge- presst. Glauben sie uns, liebe eulen- spiegel-Leser, das würde auch den stärksten Weihnachtsmann plattmachen. Und noch eine, zu guter Letzt nicht ganz so wis- senschaftliche These sei er- laubt: Auf einer 31-stündigen Reise wäre das Ergebnis bei zwei Verdauungsgängen der Rentiere auch ökologisch zu bedenken. 214200 Rentiere könnten so einiges in einen riesigen Scheiß- haufen verwandeln. Frohes Fest. Euer eulenspiegel-Team. nungen rund jeder Vierte in Os- nabrück einen Rentenanspruch von weniger als 1.000 Euro mo- natlich – nach 40 Arbeitsjahren. Eine gute tarifliche Altersvorsor- ge könne zwar dabei helfen, dass im Alter etwas mehr übrig bliebe. „Aber Zusatzrenten sind nicht dafür da, ein immer ge- ringeres Rentenniveau der ge- setzlichen Rentenversicherung auszugleichen“, so Hildebrand. Sein Fazit: „Der Staat muss die gesetzliche Rente sichern. Alle Beschäftigten sind auf sie an- gewiesen. Und die Arbeitgeber müssen bei Löhnen, Arbeits- zeiten und Zusatzvorsorge viel mehr tun, damit die Menschen ihren Lebensabend genießen können.“ gegenüber IKEA-OS www.tastekitchen.de ei uns re Wu fel- B e m r ie im Dezem er sp l b w rte viele le ke e a n c r Ge inne auf Eu w ch! . . ADVENTSWÜRFELN Szene Bilder Seite 31, 33 & auf facebook Weihnachts- markt OS Seite 6 & 7 Silvester privat feiern? Wir haben das passende Sortiment! Wir wünschen schöne Feiertage! Berghoffstr. 33 |49090 Osnabrück www.getraenke-schroeder.de Wir sind für Sie da: 00 00 00 00 Mo. - Mi. 8 - 19 Uhr | Do. - Fr. 8 - 20 Uhr 00 00 Sa. 8 - 18 Uhr Jetzt als kostenlose Online-Ausgabe für alle Smartphones, Tablets & Co. www.dereulenspiegel.de

RkJQdWJsaXNoZXIy MjU4